So funktioniert's!

Sperrmüll richtig entsorgen

Zum Sperrmüll zählen z.B. alle Arten von Möbeln, Matratzen, Teppiche, Fußbodenbeläge, Kinderwagen, Fahrräder, Grillgeräte, Öfen etc.

Folgende Entsorgungsmöglichkeiten stehen zur Auswahl:

Kostenlos:

> Annahme gut erhaltener Möbel
bei den Fairkauf-Centern
>
Annahme haushaltsüblicher Mengen von Kühl-, Elektro-, Elektronikgeräten, Metallschrott bei allen Entsorgungsanlagen
>
Annahme haushaltsüblicher Mengen von Elektro-, Elektronikgeräten (außer Kühlgeräte) bei der Lebenshilfe Celle und Bergen

oder

Kostenpflichtig:

> Annahme
von Möbeln und anderem Sperrmüll auf allen Entsorgungsanlagen
>
Abholung als Sperrmüll Standard vom Straßenrand
> Abholung als Sperrmüll Service Plus  aus Keller, Wohnung etc.
> Abholung als Sperrmüll Service Express innerhalb von 3 Werktagen vom Straßenrand
> Abholung von Grobmüll WC-/Waschbecken, Tapetenresten in Säcken bis max. 2m3
> Entsorgung mittels Container


Folgende Bestellmöglichkeiten stehen zur Auswahl:

> Sperrmüllkarte für „Standard“ (erhalten Sie mit Ihrem Abfallratgeber, direkt beim Zweckverband oder auch in den Rathäusern der Gemeinden)
> Online-Formular für Standard und Service Plus
> Telefonisch unter 05141.7502-222 für alle Abholarten

Bitte beachten

Höchstgewicht für Einzelstücke: 75 kg
Maximalmaß für Einzelstücke: 2,50 x 1,50 x 0,75 m
Teppichrollen auf 1m Länge kürzen
Sperr-/Grobmüll am Abfuhrtag bis 7 Uhr gut sichtbar am Straßenrand bereitstellen
Baum-/Strauchschnitt auf 1m Länge mit festem Band zu handlichen Bündeln schnüren (dornige Plfanzen, Stubben sowie Gras und Heckenschnitt in Säcken werden nicht mitgenommen).
Sperrmüll nach Art (z.B. Metallschrott, Möbel, Kühl-/Gefriergeräte, Elektrogeräte etc.) sortiert aufstellen.
Grenzt das Grundstück an mehrere Straßen, geben Sie bei der Bestellung unbedingt den genauen Standort an
Bei Abholung aus Wochenendgebieten vorab unbedingt den genauen Bereitstellungsort telefonisch vereinbaren. Telefon 05141.7502-200
Elektrogeräte nicht an "fahrende Schrotthändler" abgeben (Elektro-Gesetz)

Nicht zu Sperrmüll gehören z.B.: Autoteile, Autowracks, Batterien, Farben, komplette Fenster, Glastüren und -vitrinen, imprägniertes Holz aus dem Außenbereich (Türen, Zäune, Zaunelemente, Gartenmöbel), mineralische Abfälle (Ziegel, Fliesen, Sand, Mörtel), Motorräder, Ölbehälter, Reifen, Spiegel, Türen mit Glas, komplette Haushalts-Auflösungen oder größere Grundstücks-Entrümpelungen sowie Gegenstände, die zerkleinert in die Mülltonne/den Müllsack passen oder wegen ihrer Größe/ihres Gewichts nicht von Hand verladen werden können.